Category

Wochenwürfel

Category

Nun bin ich schon mittendrin in der Fastenzeit. Eigentlich hatte ich am Aschermittwoch begonnen den Beitrag zu schreiben, aber wie das schon mal so ist…

Vor einigen Jahren hatte ich spontan überlegt, in der Fastenzeit kein Fleisch mehr zu essen. Anfangs war es schwer, nicht in ein paar Fallen zu tappen (ich sag nur Ravioli!), aber nach und nach, war es kein Problem mehr. Gleichzeitig habe ich mich dann intensiver mit dem Thema beschäftigt und beschlossen einfach dabei zu bleiben und Fleisch generell vom Speisezettel zu streichen! Was soll ich sagen? Es macht ein unglaublich gutes Gefühl und man lernt ganz viele neue Lebensmittel kennen, die man früher nie angerührt hätte. So ein Einkauf im Bio-Supermarkt wird dann zum wahren Erlebnis. Daher weiß ich, dass ein bewusster Verzicht auf etwas eine wahre Befreiung sein kann. Doch ich schweife ab. ich möchte niemanden bekehren, denn jeder ist für seinen Teller selbst verantwortlich. Ich kann Euch nur raten, es einfach mal auszuprobieren.

Bei Katrin von Buchsaiten und  PiMisBücher gibt es dieses Jahr wieder die Aktion Konsumfasten. Da der bewusste Verzicht gerade genau richtig in mein neues Lebenskonzept passt, habe ich mich entschlossen mitzumachen. Ich hatte dieses Jahr sowieso vor, mich mit meinem Konsum näher zu beschäftigen und mein Einkaufsverhalten gründlich zu analysieren. Leider bleiben einfach viel zu viele gekaufte Lebensmittel liegen und geraten in Vergessenheit und/oder verderben schneller, als ich gucken kann.

Um hier Abhilfe zu schaffen, gibt es jetzt einen strikten Essensplan. Klingt vielleicht doof und langweilig, hat mir in den ersten paar Wochen, in denen er in Gebrauch ist aber gute Dienste geleistet. Am Wochenende setze ich mich jetzt immer gemütlich bei einer Tasse Tee an den Tisch und durchforste die Angebote der Lebensmittelgeschäfte. Danach wird dann in Kombination mit dem Check der Vorräte der Essensplan für die kommende Woche erstellt.


Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach sein kann. Seitdem ich den Plan benutze, ist nur einmal eine Box mit Kresse (die ich auf der Fensterbank vergessen habe) in den Müll gewandert. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Ressourcen. Der Wochenplan ist relativ schnell erstellt und eigentlich gar nicht kompliziert.

Um den Plan nicht nur in meinem Filofax sondern gut sichtbar auch für meinen Mann zu machen, habe ich mich für ein Whiteboard mit Kalender entschieden. Dieser steht in der Küche und alle können mit einem Blick erkennen, was es an den jeweiligen Tagen zu Essen gibt. Es gibt keine Überlegungen mehr, keine Spontaneinkäufe, weil man meint, nichts im Hause zu haben (was jedoch niemals eintreten wird) und auch keine bösen Überraschungen.

Ich kann es einfach nur jedem empfehlen, sich auch einmal 5 Minuten hinzusetzen und Gedanken über seinen persönlichen Verbrauch zu machen.

Als zweites Ziel beim Konsumfasten habe ich mir vorgenommen keine Pflegeprodukte mehr zu kaufen. Moment! Das heißt nicht, dass ich ab jetzt nicht mehr dusche 🙂
Es bedeutet einfach, dass ich noch so viel Zeug aus diversen Boxen (Pink Box, Beauty Box, etc.) habe, dass ich damit noch eine ganze Weile auskomme. Hier ist die Devise: „Erst aufbrauchen, dann nachkaufen“.  Alles was ich sonst noch so benötige, wie z.B. Shampoo, Deo, Zahnpasta, wird natürlich weiterhin gekauft.

 

Ich wünsche Euch allen einen fröhlichen Nikolaus und zweiten Advent!

Wahnsinn, wenn man bedenkt, wie die Zeit verrennt. Habt Ihr schon alle Geschenke beisammen? Ich noch nicht, allerdings schenken wir eigentlich nur den Kinden (Nichten und Neffen) etwas. Die Weihnachtspost will auch noch geschrieben werden und wie immer ist zu wenig Zeit für dies und das. Von wegen, man soll die Vorweihnachtszeit in Ruhe genießen! Irgendwie klappt das nie.

Heute habe ich es endlich mal geschafft, das Büro aufzuräumen. Eine ungeliebte Arbeit, die ich schon ewig vor mir her schiebe. Trotzdem kann ich im Kros nicht arbeiten, es fliessen keine Ideen und es war unbedingt an der Zeit, bevor ich jetzt wieder richtig mit dem Bloggen anfange. Zwar standen auf meinem To-do-Zettel für heute schon mittlerweile 5 Rezensionen, aber die laufen nicht weg. Ich werde diese jetzt einfach eine nach der anderen abarbeiten 🙂

Was ist sonst noch passiert?

Nachdem Petzi von Die Liebe zu den Büchern auf Instagram berichtet hat, dass sie in München durch ganze 5 Buchläden gehastet ist, um ein bestimmtes Buch zu finden (das sich auch auf meiner Wunschliste befand), habe ich im Internet geschaut, wo es denn noch verfügbar ist. Aber weder beim großen A noch sonst irgendwo, war es vorrätig. Also bin ich kurzerhand in die Stadt gefahren und hatte bereits im zweiten Laden Glück.
Und so fuhr ich glückselig nach Hause und konnte in Ruhe New York Christmas durchblättern und was soll ich sagen? Es ist sooo schön! (Leider kann  ich es nicht mehr auf die Verlagsseite verlinken, da es dort nicht mehr existiert…?)

Gestern gab es bei Maike und Mareike von Herzpotential die Lange Lesenacht der ungelesenen Bücher (Hashtag #lndub), an der ich teilgenommen habe. Der Vorschlag der beiden sah vor, ca. 45 Min. in ein Buch reinzulesen und dann für sich zu entscheiden, ob man den Rest des Abends dabei bleibt oder in das nächste 45 Min. reinliest.
Ich habe mit Rattenkinder von B.C. Schiller angefangen und ca. 60 Seiten geschafft. Obwohl es  verspricht eine spannende Lektüre zu werden, war mir nicht so danach und so habe ich zum nächsten Buch gegriffen Hotel Alpha von Mark Watson, das schon viel zu lange auf meinem SUB liegt. Dabei bin ich für den Rest des Abends geblieben.

In der vergangenen Woche trudelten immer mehr Frühjahrsvorschauen rein, auf die ich mich am Wochenende begeistert gestürzt habe. Ich sag nur Uiuiuiui! Viele Bücher sind direkt auf meiner WuLi gelandet. Ich werde in der kommenden Woche noch einen separaten Post dazu machen und Euch meine Highlights vorstellen.

Ansonsten versuche ich gerade noch ein wenig Struktur in meinen Blog zu bekommen. Altes wird aufgeräumt ich mache mir Gedanken über das neue Jahr. Die Baustellenarbeiten werden aber im Hintergrund betrieben, sodass das Blog weiterhin erreichbar ist. Getreu dem Motto „Wir arbeiten für Sie – bitte bleiben Sie uns weiterhin treu!“ 🙂

Ach ja, eine Sache noch: Ab heute könnte Ihr www.buchverrueck.de per RSS-Feed abonnieren. Also nichts wie los  – rechts unter den Follow me Buttons!

Habt eine gute neue Weihnachtswoche!

 

Hallo Ihr Lieben!
Heute gibt es einen Blogpost, um Euch zu zeigen, „Ja, ich lebe noch!“

Es ist tatsächlich schon der 30. November. Morgen können wir bereits das erste Türchen in unserem Advenstkalender öffnen. Bald ist Weihnachten, dann Neujahr und 2016 wartet auf uns.
Mein letzter Beitrag ist genau einen Monat her und dort habe ich Euch berichtet, dass ich wieder am NaNoWriMo teilnehmen möchte, aber noch keine Idee habe, worüber ich schreiben will. Tja, nun daran hat sich bis gestern nichts geändert. Ich habe nichts geschrieben, denn ich hatte keine Idee, keine Motivation und mein Kopf war randvoll mit anderen Dingen.

Wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich seit Ende Oktober etwas verändert und meine Energie dort hinein gesteckt habe. Jetzt, wo die Tage immer düsterer werden und das Wetter gar nicht mehr mitspielt, kann ich mich auch nicht aufraffen Laufen zu gehen. Trotzdem werde ich dieses Ziel weiterverfolgen. 2016 möchte ich meinen ersten 10km-Lauf absolvieren.

Ich habe schon eine ganze Weile darüber nachgedacht, diesen Beitrag zu schreiben. Ich wusste jedoch nicht genau was und wann ich es schreiben möchte. Doch ich denke heute ist genau der richtige Zeitpunkt gekommen. Zum einen, weil mein letztes Vorhaben (NaNoWriMo) wieder gründlich gescheitert ist und zum anderen, weil ich genau jetzt fühle, dass sich dringend etwas ändern muss.

Ich muss lernen, mir meine knappe Zeit besser einzuteilen und ich muss auch lernen mir nicht zuviel vorzunehmen und das, was ich mir vornehme, durchzuziehen und einzuhalten.

Was sich zudem seit gestern geändert hat, ist dass ich nun (!) eine Idee für eine Geschichte habe. Nicht eine Idee, sondern die Idee. Noch ist es ein Funke, der entfacht werden will. Ich halte das Streichholz in der Hand und bin bereit.  Ich werde es in Ruhe angehen – mich treibt keiner. Ich werde vorbereit sein. Ich mache aus dem NaNoWriMo ein fach ein NaNoWriYe(ar). So einfach ist das.

Wenn man alles zusammen nimmt, wird es im nächsten Jahr nicht einfach werden. Doch ich werde disziplinierter. Ich werde an mir arbeiten. Ich werde meine gesteckten Ziele verfolgen und ich werde siegen. 2016 wird mein Jahr! Ich werde alles unter einen Hut bringen und ich werde lernen, es mit einem Lächeln zu tun. Das wird meine persönliche Challenge. Ich werde an mir wachsen. Ich werde ich sein. Ich werde mir selbst wieder treu werden.

Für buchverrueck.de wird sich somit auch etwas ändern. Was genau, werde ich für 2016 noch planen. Der Startschuss ist jetzt schon gefallen.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr weiterhin mich begleitet.