Category

Vegane Küche

Category

Da eine gesunde und abwechslungsreiche vegane Küche bei uns mittlerweile einen enormen Stellenwert hat, werden hier von Zeit zu Zeit ein paar Rezepte vorgestellt. Heute möchte ich Euch meine Top Ten Oatmeal Tipps vorstellen.

Bei mir steht es jeden Morgen auf dem Frühstückstisch und ich kann mir eine Welt ohne mein Oat überhaupt nicht mehr vorstellen!

  1. Haferflocken
    Haferflocken sind natürlich die Grundzutat für das Oatmeal. Gesund und sättigend durch verschiedene B + E-Vitamine, Folsäure, Magnesium und Zink, wichtige Aminosäuren und Eisen. Es unterstützt den natürlichen Verdauungsprozeß und macht lange satt. Hafer senkt den Blutzuckerspiegel und mindert das Alzheimerrisiko. Außerdem wurden Haferflocken bereits vor 5000 Jahren in Europa angebaut. Haferflocken bedeuten für mich immer ein Stück Kindheit, wenn ich Haferschleim bei Oma gegessen habe.
  2. Leinsamen
    Leinsamen quellen auf und sättigen lange. Ebenso fördern sie die Verdauung. Sie enthalten wichtige Ballaststoffe und weisen einen hohen Anteil an essentiellen mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuen auf, die dem Körper durch die Nahrung zugeführt werden müssen.
  3. Gepuffter Amaranth 
    Amaranth zählt zu den sogenannten Pseudogetreiden. Es hat einen angenehm nussigen Geschmack und wertet mein Oatmeal einfach auf. Amaranth liefert unglaublich viel Protein und enthält außerdem Magnesium, Kalzium und Eisen. Zudem ist es glutenfrei.
  4. Kurkuma
    Kurkuma ist ein indisches Gewürz und gilt als wahres Wundermittel. Es kurbelt den Stoffwechsel an und hilft bei der Verdauung. Es enthält weiterhin ätherische Öle. Wer mehr erfahren will, sollte die Vorteile bei einer regelmäßigen Zufuhr googeln. Bei mir steht es täglich auf dem Speiseplan.
  5. Walnüsse
    Walnüsse haben einen ausgewogenes Verhältnis von essentiellen, mehrfach gesättigten Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren. Sie senken sowohl den Blutzucker- als auch den Cholesterinspiegel und sollen sogar dem geistigen Leistungsabfall im Alter vorbeugen. Also, nichts wie ran an die gesunde Nuss!
  6. Rohes Kakaopulver
    Natürlicher und unbehandelter Rohkakao steckt voller Mineralien wie Kalium, Eisen, Phosphor und Kupfer. Ebenfalls ist eine hohe Menge an Zink enthalten. Außerdem macht Kakao glücklich – das wussten schon die Mayas und Azteken!
  7. Bananen
    Bananen stehen bei mir täglich auf dem Speiseplan. Sie sättigen und sind ein wunderbarer Snack für unterwegs. Sie enthalten eine hohe Menge an Kalium und Magnesium und sind daher auch eine wichtige Quelle für Sportler.
    Am Besten sollten nur reife Bananen mit braunen Stellen auf der Schale gegessen werden, da diese bekömmlicher sind und eine andere Zusammensetzung enthalten, da bei der Reifung Stärke in Zucker umgewandelt wird.
    Im Oatmeal kann man sie einfach in Stücken genießen, als Bananenmilch oder aber als Nicecream. Besonders in den heißen Sommermonaten komme ich gern darauf zurück. Dafür einfach Bananen einfrieren und mit z.B. Sojadrink pürieren. Fertig ist ein gesundes Bananeneis.
  8. Äpfel
    ‚An apple a day keeps the doctor away‘, sagt schon ein altes Sprichwort. Mehr als 30 Vitamine und Spurenelemente liefert dieses kleine Multitalent. Man sollte aber darauf achten, dass er nicht gespritzt ist und aus heimischen Anbau kommt.
  9. Mandelmus
    Mandelmus oder Nussmus im allgemeinen darf auf meinem Speiseplan nicht fehlen. Hier sollte man aber auf die Qualität achten. Weißes Mandelmus ist teurer als braunes, was am Verarbeitunsprozeß liegt. Es liefert u.a. wertvolle Folsäure und Vitamine,  ist bei weitem aber kein Schlankmacher. Daher nicht übertreiben.
  10. Ungesüsste Soja- oder Nussdrinks
    Auf meinem veganen Speiseplan steht natürlich keine Kuhmilch. Da es aber mittlerweile im Handel Alternativen gibt, ist dies natürlich kein Problem. Diese Drinks sind so vielfältig, da es viele verschiedene Sorten gibt: wie z.B. Soja, Reis, Cashew, Mandel, Macadamia oder auch Haselnuss. Einfach mal ausprobieren, was Euch am Besten schmeckt oder jeden Tag variieren.

Oat Meal Collage

So, dass waren meine Frühstückstipps. Es gibt natürlich noch viel mehr Produkte, um sein Oatmeal aufzupimpen. Meine Empfehlung: einfach testen! Was schmeckt, wird beibehalten, was nicht schmeckt, wird ausgetauscht. Vor allem sollte Ihr gerade beim Obst die saisonale Vielfalt nutzen. Regional und Bio ist hier immer die bessere Wahl. Trotzdem esse auch ich beispielsweise Ananas und Orangen.

sanja

2013-05-01 08.54.06

 

Schon lange schwebte mir so eine Blogaktion vor. Leider habe ich es mehrmals verworfen und es haperte auch an der Zeit. Doch da ich die Idee ganz toll finde und es immer mehr Bücher gibt, die ganz tolle Rezepte enthalten, werde ich das ab jetzt durchziehen.

Heute möchte ich Euch das Sternentörtchen vorstellen. Dieses habe ich letztes Wochenende gebacken, da der Blanvalet Verlag auf seiner Facebook-Seite dazu aufgerufen hat, dieses leckere Törtchen an die Presseabteilung einzusenden. Ich hoffe meines kommt morgen da an 🙂

Das Rezept hierzu findet Ihr übrigens auf der Homepage von Randohouse unter Blanvalet *klick*

Ich werde in den nächsten Tagen noch ein Bildchen basteln und dann gibt es ab sofort jeden Monat ein Rezept – ausprobiert und nachgebacken aus einem Buch, dass ich gelesen habe. Beginnen werde ich diesen Monat mit „Tante Dimity und der verschwiegene Verdacht“. Vielleicht werde ich auch noch das oder andere Rezept aus Kristin Harmels Buch „Solange am Himmel Sterne stehen“ ausprobieren, denn dort sind schion einige Rezepte enthalten. Außerdem steht das Buch auf meiner Leseliste für Mai.

Also, wie findet Ihr Idee? Habt Ihr schon selber einmal Rezepte aus Büchern, die Ihr gelesen habt, ausprobiert? Wenn ja, welche?

sanja

Dies wird meine Jahres-Aufgabe.

Ich werde diesen Monat noch einmal mit dem ersten Teil der Tante Dimity-Reihe beginnen und habe mir hierzu überlegt, zum Abschluss eines jeden Bandes, das dazugehörige Rezept auszuprobieren. In den nächsten Monaten folgen dann die nächsten Teile, sodass ich im Dezember 2011 damit durch sein müsste.

Bis Band 6 bin ich zwar schon einnmal gekommen, aber ich wollte die einzelnen Bänder der Reihe noch einmal in zeitnahen Abständen lesen.

Reginald wird dann meine Backkünste überwachen…

sanja