[Unterwegs]: Die Frankfurter Buchmesse 2016

flandern_und_die_niederlande
Der Alltag:
Vom 19.10. bis 23.10.16 war es wieder soweit und die Türen der Frankfurter Buchmesse öffneten sich. In diesem Jahr hatten wir einige fixe Termine mit den Verlagen, zu denen wir den engsten Kontakt pflegen und Autoren, doch vor allem eines: zwischendurch viiiiel Zeit, um durch die Hallen zu schlendern und sich auch einmal die präsentierten Bücher anzusehen und Neues zu entdecken.
Was soll ich sagen? Es war vor allem sehr entspannt und entschleunigend. All das Gehetze der Vorjahre war schnell vergessen. Das soll natürlich nicht heißen, dass es weniger stressig war. Es zehrt einfach an den Kräften, den ganzen Tag auf den Beinen zu sein – auch mit Ruhepausen zwischendurch.

random_house

hoerbuch

Gastland: Flandern & die Niederlande:
Im Bereich der Gastländer (über dem ARD-Forum) konnte man sich zu Pommes und Bier über Land und Autoren informieren.  Ich fand des Auftritt der Gastländer überaus gelungen. Aber seht selbst:

flandern_und_die_niederlande_schreibzimmer

flander_und_die_niederlande_banner

Die Termine:
Wie oben schon erwähnt, hatten wir Termine mit Verlagen, um uns über das kommende Frühjahr zu informieren und ein wenig zu plaudern. Bereits am Mittwoch, suchten wir den wunderschönen Stand von Magellan – Der Verlag mit dem Wal auf, den ich von den kleineren Ständen immer noch am schönsten finde.
Am Donnerstag besuchten wir unter anderem den Verlag Kiepenheuer & Witsch. Bei Kaffee und Keksen stellte sich trotz Messetrubel eine schöne Atmosphäre ein und wir plauderten über kommende Neuerscheinungen und auch das bisherige Programm. Basti freut sich besonders, dass es neuen Lesestoff von Moritz Netenjakob  gibt. Ich bin gespannt auf das neue Buch von Dave Eggers.
Zum Schluss gab es noch eine ganz besondere Nachricht: Die Initiatoren der Litblog-Convention haben sich dazu entschieden, das Event im Jahre 2017 zu wiederholen. Also aufgepasst: merkt Euch schon einmal den 10.06.2017!
Zu guter Letzt hatten wir am Freitag noch einen Termin bei Bastei Lübbe und wurden dort ebenfalls über die kommenden Highlights informiert. Ich freue mich hier besonders auf den zweiten Teil von Zorn und Morgenröte!
Zu den Terminen mit Autoren wird es jeweils noch eigene Beiträge geben!

magellan

bastei_luebbe

Bloggertreffen:
Wir haben dieses Jahr wieder an dem Blogger-Umtrunk von Hoffmann und Campe teilgenommen, weil es uns im letzten Jahr so gut gefiel. Bei leckeren Brezeln und Sekt konnte man in ungezwungener Runde mit Bloggerkollgen plauschen und Verlagsmitarbeiter ausquetschen. Wie auch im letzten Jahr haben wir uns hier sehr wohl gefühlt! Vielen Dank!

hoffmann_campe_blogger3

hoffmann_campe_blogger1

Diskussionsrunden für Blogger & Netzwerken:
Hier gab es einige Termine, die wir uns angesehen haben. Zum einen gab es am Freitag den Blogger Future Place, organisiert von Susanne Kasper (Literaturschock) und Tanja Rörsch (Mainwunder) und Eventkonzepter Leander Wattig organisiert. Bei dieser Veranstaltung ging es darum, Bloggern eine Stimme zu geben und zu Diskussionsrunden zu animieren. Im Vorfeld hatten bereits Mara Giese (Buzzaldrins Bücher) – Thema: Wie finde ich meine Leser und wie finden meine Leser mich?, Vanessa Rautenberg (Biblometasia) Thema: Qualität in Blogbeiträgen, wie können wir Rechtschreibung und Inhalte verbessern und Philip Aschermann (Book-Walk) Thema: Monetarisierung von (Buch-)blogs Vorschläge eingereicht und dann vorgestellt. Diese wurden anschließend diskutiert.
An sich war dies eine gute Idee. Leider sind die Vorträge irgendwie in den Hintergrund gerückt, weil sich alles nur noch um die Frage drehte, ob man sich für eine Rezension bezahlen lassen kann oder ob eine gekaufte Rezension überhaupt noch einen Wert darstellt.

Den nächsten Termin gab es am Samstag Bookster Bloggen – Ein Tutorial auf der Bühne. Dies wurde organisiert von Munich Bookster. Als Gäste waren dort Philip Aschermann (Book-Walk) und Lea (Liberiarium). Man plauderte über dies und das. Wir haben uns das Gespräch bis zum Ende angehört, aber für uns keinen Mehrwert daraus gezogen, da er sich vornehmlich an Blog-Einsteiger richtete (z.B. wie gehe ich vor, wenn ich ein Blog starten möchte).

Den letzten von uns besuchten Termin gab es am Sonntag zum Thema Social Media mit Tanja Rörsch (Mainwunder), Susanne Kasper (Literaturschock), Jasmin Zipperling (Teammitglied der Autorenwelt – Twitter: J.Zipperling) und der Selfpublisher-Autorin Laura Newman. es wurden die bekannten Social-Media-Kanäle (Facebook, Instagram, Youtube, Twitter) vorgestellt und die Vorteile erläutert.
Fazit der Runde: Social Media vollbringt keine Wunder, kann aber helfen, die Bekanntheit zu steigern. Man sollte die verschiedenen Kanäle einmal ausprobieren und sich entscheiden. Lieber einen Kanal weniger betreiben und diesen dann voll und ganz, als mehrere Kanäle nur halbherzig gepflegt!

Netzwerken ist so eine Sache für sich. Entweder man beherrscht es und kann sich gut verkaufen oder man fühlt fehlt am Platz unter so vielen Menschen. Ich gehöre eher zu den Letzteren, daher fällt es mir auch nach über fünf Jahren immer noch schwer, neue Kontakte zu knüpfen und offen auf Bloggerkollegen und Verlage zuzugehen. Aber ich arbeite daran!

Letztendlich waren es wieder spannende fünf Tage voller Bücher, Gesprächsrunden, Treffen und kurzen Plaudereien. Ich möchte diese Zeit nicht missen, obwohl sie auch sehr anstrengend ist. Da wir aber im März schon nicht in Leipzig waren, ist es mir besonders aufgefallen, wie nötig so ein Messebesuch mindestens einmal im Jahr ist.
Das Hotel für Frankfurt ist schon für nächstes Jahr gebucht!

Hier noch einige Impressionen:

Sanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.