[Rezension]: Christoph Scheuring – Echt

Christoph Scheuring - Echt1

Christoph Scheuring – Echt
Magellan-Verlag
255 Seiten
ISBN: 978-3-7348-5001-1
ab 14 Jahren

Zum Autor:
Christoph Scheuring, geboren 1957, arbeitete bereits als Journalist für die großen Zeitungen, wie DER SPIEGEL, oder DIE ZEIT.

Zum Buch:
Albert geht Tag für Tag an den Bahnhof, um die Menschen dort zu studieren und im perfekten Moment auf den Auslöser seiner Digitalkamera zu drücken. Albert hat ein ungewöhnliches Hobby: er sammelt Abschiede. Eines Tages lernt er Kati kennen. Sie lebt in einem alten Boot auf einem Schrottplatz und kennt den täglichen Kampf ums Überleben. Durch sie und ihre Freunde lernt Albert noch eine ganz andere Seite von Hamburg kennen, eine schmutzige und verrohte. Als Kati sich für eines seiner Abschiedsbilder interessiert, machen sich die beiden auf, um die Wahrheit hinter diesem Bild zu suchen. Eine Wahrheit, die schmerzlicher ist als alles, was Kati bisher erlebt hat.

Meine Meinung:
Das Buch ist schon harter Tobak. Es zeigt die dunklen Facetten einer Großstadt. Die Randgruppen. Die, um die man besser einen Bogen macht. Doch Albert schaut nicht weg, als er sie erkennt. Denn auch diese Menschen haben jeder ihr eigenes Schicksal, dass sie bis dorthin geführt hat. Jeder hat seine Gründe wegzulaufen, vor einer Gesellschaft, in die er nicht hineinpasst.

Gut gefallen haben wir die unterschiedlichen Charaktere: Da ist zum einen Albert. Er ist 16 Jahre alt und lebt mit seinem verschrobenen Vater zusammen. Seine Mutter hat die beiden schon vor Jahren verlassen. Auf seinen Streifzügen durch Hamburg begegnet er Kati. Kati, die ihn nicht mehr loslässt, die hübscheste Eule des Universums.

Ich schaute sie an, wie sie da auf dem Dach saß und zum Horizont schaute. Ihre Hooliganhände. Die schmalen Arme. Die weichen Lippen. Und die Trauer und Fröhlichkeit, die in ihrem Gesicht so dicht beieinanderwohnten.
Christoph Scheuring // Echt // Seite 60

Kati ist geheimnisvoll, eigenständig und zieht Albert magisch an, wenn sie ihn nicht gerade wegstößt. Kati ist verletzlich und Albert möchte sie beschützen, doch das würde Kati niemals zugeben.

Einer von Katis Freunden ist Sascha. Ein Junkie, der manchmal tagelang zugedröhnt ist und trotzdem wie eine Mutter oder eher wie ein Vater für die anderen auf der Platte sorgt. Da ist zum Beispiel Rico, der zwar Shit rauchen darf, aber sobald ihn Sascha mit was Härterem erwischen würde, würde er ihn umbringen. Oder Mona, die jegliche Würde verloren hat und sich jedem hingibt.  Trotzdem teilen alle das Wenige, was sie haben, miteinander.

Albert wird schnell in die Gruppe aufgenommen. Man verleitet ihn zu allerlei Straftaten, doch nicht so, dass man ihm wünscht, in die schiefe Bahn abzudriften. Denn schließlich hat Albert etwas, von dem alle Träumen: einen festen Wohnsitz und auch die Zukunft, etwas aus einem Leben zu machen.

Dieser Sommer ist für Albert ein einziges großes Abenteuer. In diesem Sommer findet er nicht nur Freunde, sondern auch endlich zu sich selbst und wird Erwachsen.

Christoph Scheuring - Echt2

Man erkennt, wie schnell man von einem guten Leben in die Obdachlosigkeit abrutschen kann und was man tun sollte, um dies zu vermeiden. Dies ist kein belehrender Roman, auch keine Milieustudie sondern eine Geschichte mitten aus dem Leben. Er erzählt aber auch von wahrer Freundschaft, die keine Vorurteile kennt.

Fazit:
Ein Abenteuerroman, der nicht im Urwald-Dschungel sondern im Großstadt-Dschungel spielt und bei weitem kein Happy-End birgt. Eben wie im echten Leben.
Von mir eine klare Leseempfehlung!

P.S. Der Wal hat sich für das Foto nicht in Lebensgefahr begeben. Die Gleise sind stillgelegt und höchstens zu trocken!

KatzeKatzeKatzeKatze

Sanja

 

2 thoughts on “[Rezension]: Christoph Scheuring – Echt

  1. Huhu,

    schee wars heute oder :). Ach ich habe das Buch auch sehr gemocht, auch wenn es kein leichtes Buch war. Ich mochte es sehr, dass sie dem Namen quasi alle Ehre macht und einfach echt war. Ich hab mir deinen Link mal geschnappt und die Rezi noch als Weitere Rezension angegeben, hoffe das ist in Ordnung? :).

    glg Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.