[#bookupDE]: Unterwegs beim Kiwi-Verlag in Köln

Am Freitag, den 25.09.2015 war es soweit: Das langersehnte #bookupDE beim Kiwi-Verlag stand an und der Verlag öffnete seine Türen.

Angemeldet hatte ich mich schon vor langer Zeit und ebenso sehr darauf gefreut. Doch als Mittags in den sozialen Netzwerken bekanntgegeben wurde, dass zwei Plätze frei wurden, habe ich kurzerhand meine bessere Hälfte mit angemeldet. Somit haben wir uns am Nachmittag gemeinsam auf den Weg in Richtung Köln gemacht. Leider waren wir etwas spät dran; der übliche Stau und eine Fahrraddemo, die uns weitere wertvolle Zeit kostete, taten ihr übriges dazu. Den Beginn der Veranstaltung konnten wir jedoch per Twitter live mitverfolgen und freuten uns schon auf ein frisch gezapftes Kölsch, das im Verlag gereicht wurde.

Endlich angekommen, platzten wir mitten in einen Vortrag des Verlegers Helge Malchow, der bereits seit stolzen 32 Jahren bei Kiwi beschäftigt ist. Der Verlag ist erst vor 8 Jahren an den heutigen Standort gezogen. Die Nähe zum Bahnhof lässt manchmal auch Autoren auf einen Sprung vorbeikommen. Kiepenheuer & Witsch wurde im Jahre 1949 gegründet und gehört mittlerweile ebenso zur Holtzbrinck-Gruppe wie Fischer, Rowohlt oder Knaur.

Mit seinen rund 50 Mitarbeitern kann der Verlag auf komplizierte Strukturen verzichten – eine WG sei man aber auch nicht 🙂

Nach den interessanten Begrüßungsworten, wurden wir auf eine Führung eingeladen. Wir bestaunten große und helle Büros mit einer tollen Aussicht, Bücher und noch mehr Bücher, Manuskripte und alles wurden von den freundlichen Mitarbeitern erläutert. Wir sahen das Lager, die Bibliothek mit den eigenen Kiwi-Ausgaben, das Lektorat und die Herstellung.

Das Highlight, wie uns zuvor mitgeteilt wurde, erwartete uns am Ende der Runde: das Eckbüro des Verlegers mit Blick auf den Hauptbahnhof und den Dom. Einfach nur Wow!
Dort angekommen staunten wir nicht schlecht. So eine Aussicht ist der glatte Wahnsinn! Oder?

Helge Malchow hatte sichtlich Spaß daran, uns sein Reich zu zeigen. Auch die große Wand mit den Postern kann sich sehen lassen. Alles scheint wohl durchdacht und der Verleger wurde nicht müde uns die Kiwi-Welt zu erläutern.

Zum Schluss erwartete uns das größte Highlight: “der Sarg”. Was sich wohl unter dem weißen Tuch verbarg? Schon im Vorfeld hatte Kiwi eine “Enthüllungsaktion” angekündigt. Doch was dann geschah, übertraf echt alle Vorstellungen!

Jeder Teilnehmer bekam ein druckfrisches Exemplar von Das Schiff des Theseus.  Die Idee zu diesem  Buch hatte niemand geringeres als J.J. Abrams (Regisseur einiger bekannter Hollywood-Streifen wie Star Trek – Into Darkness, aber auch Drehbuchautor, Produzent und Komponist).  Für die Umsetzung holte er sich Hilfe von dem Autor Doug Dorst, der hierzulande jedoch noch nicht wirklich bekannt ist.

Das Buch wurde unter allgemeinem Staunen und Luftschnappen ausgepackt. Es ist eine wahre Freude zu sehen, wie Buchmenschen auf dieses Werk reagieren. Ganz vorsichtig wurde es ausgepackt, Seite für Seite bestaunt, beschnuppert.
Was ist das für ein tolles Buch! Wie kann man so etwas überhaupt drucken? Es sieht nicht nur alt aus, es riecht auch noch wie an altes Bibliotheksbuch.

Die Lektorin Mona Lang erzählte uns noch etwas über die Entstehungsgeschichte und gemeinsam blätterten wir die Seiten durch. Das Buch besteht aus 4 (!) Erzählebenen. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass es eine enorme Aufgabe war, dieses Buch zu übersetzen, zu setzen und zu drucken, wie uns Monika König erläuterte. Alle arbeiteten an einem Strang. Anders wäre es auch nicht möglich gewesen.

Bevor ich weiter in Begeisterungsstürme ausbreche, solltet Ihr Euch das Buch einfach selbst zulegen. Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen! Doch Ihr müsst schnell sein. Wenn die Auflage von 100.000 Stück weg ist, dann wird es nicht mehr nachgedruckt. Zu groß wäre hierfür der Aufwand.

Zum Abschluss gab es jede Menge leckere Köstlichkeiten, die auch uns Vegetarier bedachten und unglaublich tolle Gespräche mit den Verlagsmitarbeitern.

Liebe Kiwi-Mitarbeiter, Ihr seid alle einfach die Wucht! Herzlichen Dank für dieses tolle #bookupDE. Die Herzlichkeit und Freude an Eurer Arbeit, kann man förmlich in Eurem Räumen spüren. Danke, für diesen unvergesslichen Abend in Köln.

3 thoughts on “[#bookupDE]: Unterwegs beim Kiwi-Verlag in Köln

  1. Hey 🙂

    Wie sehr wünschte ich mir, so ein Bookup würde einmal bei uns stattfinden … Ich glaube, in Ö wissen die Verlage noch nicht einmal, was das ist, kommt mir vor :-/. Und das Buch erst! Das nenne ich für einen Bücherwurm ein wirklich tolles Geschenk. Ich glaube, ich würde da wahrscheinlich jede Seite ehrfurchtsvoll umblättern, aus Angst, etwas zu knicken oder sonst wie kaputt zu machen …

    Liebe Grüße
    Ascari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.