[buchverrueck.de unterwegs]: Buchmesse Tag 1

Hallo Ihr Lieben!
Da ist schon tatsächlich der erste Tag auf der Buchmesse vorbei. Obwohl wir erst Mittags da waren, haben wir tatsächlich viel gesehen.

Zunächst haben wir uns einen Überblick verschafft und sind haben die Stände abgeklappert. Der Magellan-Stand ist wieder immer sehr ansprechend <3

Dann ging zur Signierstunde von Oliver Rohrbeck. Fans der Drei Fragezeichen muss an dieser Stelle natürlich nichts mehr gesagt werden. Ich habe für meinen Schatz den Karpatenhund signieren lassen, weil es seine Lieblingsfolge ist. Dann gab es noch ein gemeinsames Foto.

 

Bibibibibibib______________
Achtung: Info in eigener Sache:
buchverrueck.de gibt es jetzt auch auf Instagram
Wer mir auf die Messe folgen will und ganz viele Fotos sehen will, der sollte hier anklicken: Instagram
_____________________________Bibibibibibibib

Weiter ging es zur Preisverleihung der Leipziger Buchmesse. Leider waren wir etwas spät dran und hatten keinen guten Platz. Doch dann sind noch ein wenig näher gerückt und hatten nun eine relativ gute Sicht (sogar mit Monitor!) und konnten auch die Gespräche verfolgen. Der Preis, der mit 60.000 € dotiert ist, wird bereits seit dem Jahre 2005 vergeben. Eine siebenköpfige Jury entscheidet hier über die Preisvergabe und setzt sich aus Journalisten und Literaturkritikern zusammen. In diesem Jahr wurden erstmals Bloggerpaten gesucht, die die jeweiligen Nominierten rezensieren und so “ihren” Werken als Pate beistehen sollten.

Gewonnnen haben: 

– im Bereich Belletristik: Jan Wagner mit “Regentonnenvariationen”, Gedichte (Hans Berlin Verlag)
– im Bereich Sachbuch/Essayistik: Philipp Ther: “Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent. Eine Geschichte des neoliberalen Europa” (Suhrkamp Verlag)
– Bereich Übersetzung: Mirjam Pressier mit “Amon Oz: Judas” (Suhrkamp Verlag)

Glückwunsch an die Gewinner!

Mitten in die Preisverleihung platzte die Information, dass Terry Pratchett gestorben sei. Der erfolgreiche Autor der Scheibenwelt starb im Alter von nur 66 Jahren an den Folgen einer Alzheimer-Erkrankung. Die Scheibenwelt-Romane waren immer etwas ganz Besonderes und man kommt nicht umhin, sich vorzustellen wie er nun mit Tod seine Zeit in Mon Repos verbringt. R.I.P. Terry!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.