SUB am Samstag #6

Lange ist mein letzter SUB am Samstag Beitrag her. Was bietet sich daher an einem verregneten, nasskalten Samstag besser an, als das eigene Bücherregal zu durchstreifen und nach ungelesenen Schätzen zu suchen?

Die Weihnachtspost ist eingetütet, die Einkäufe sind erledigt. Geschenke einpacken kann ich nächste Woche auch noch. Irgendwie sind die diesjährigen Weihnachtsvorbereitungen tatsächlich mal entspannt 🙂

Wie ist es bei Euch? Habt Ihr Stress am letzten Samstag vor dem großen Fest?  Oder habt Ihr auch alles früh genug erledigt?

Bei mir ist jedenfalls an diesem Wochenende tatsächlich nichts weiter geplant, als faul auf dem Sofa zu liegen und zu lesen.

Nun aber los. Hier kommt mein SUB am Samstag:

Sarah Winman – Als Gott ein Kaninchen war
Als Gott ein Kaninchen war, war Elly Portman noch ein Kind. Behütet von ihrem großen Bruder Joe, befreundet mit einem seltsamen Mädchen namens Jenny. Die Welt war schön und voller Überraschungen, die Träume noch klein und für jeden zu erreichen, und Süßigkeiten kosteten nur einen Penny. Zusammen konnte man die Klippen des Lebens umschiffen, sich allen Widrigkeiten stellen. Zwanzig Jahre später sind Elly und Joe erwachsen und sich näher denn je. Bis das Schicksal Elly zu einer langen Reise zwingt, denn ihr geliebter großer Bruder braucht ihre Hilfe. Nun ist es an ihr, Joe zurück ins Leben zu holen und endlich ihr eigenes Glück zu finden.

Das war damals wohl ein Cover-Kauf. Gelesen hab eich es jedenfalls bis jetzt noch nicht.


Cilla & Rolf Börjlind – Die Springflut
Eine laue Sommernacht im Jahre 1987. Es ist Vollmond im schwedischen Nordkoster. In der Nacht wird es eine Springflut geben – und einen brutalen Mord. Das Opfer: eine junge, hochschwangere Frau. Ihre Identität: unbekannt. Tom Stilton, der ermittelnde Polizeibeamte, zerbricht an diesem Fall. Er kann weder Motiv noch aussagekräftige Spuren finden. Die Tat bleibt ungesühnt …
23 Jahre später: Eine Serie von feigen Angriffen auf Obdachlose erschüttert die Hauptstadt Stockholm. Die Ermittlungen verlaufen schleppend. Olivia Rönning, angehende Polizistin im zweiten Jahr ihrer Ausbildung, beobachtet das Geschehen aus der Distanz. Sie ist mit anderen Dingen beschäftigt. Sie soll einen »Cold Case« knacken – den Tod einer jungen Frau an einem Strand vor vielen Jahren klären. Ihr ist klar: Sie muss Tom Stilton finden. Doch der ist wie vom Erdboden verschluckt …

Zum Erscheinen hochgelobt, da musste ich es doch mitnehmen, oder?


Terry Pratchett – Dunkle Halunken

Von der Scheibenwelt ins London des 19. Jahrhunderts, in dem hilflose Schönheiten vor dunklen Feinden zittern, Schriftsteller sich als Detektive versuchen und mörderische Barbiere ihre Opfer nach allen Regeln der Kunst erledigen. Hier kann nur einer aufräumen – und das ist ausgerechnet der eigentlich nichtsnutzige Straßenjunge Dodger … Terry Pratchetts neuer Roman ist ein Muss für alle Fans des britischen Großmeisters – großartig übersetzt vom Originalübersetzer Andreas Brandhorst.

Hier fand ich auch das Cover so toll. Leider weiss ich gar nicht so genau, ob dies ein eigenständiger Roman  ist, oder ob man bereits Bücher von Terry Pratchett gelesen haben muss… Kann mir jemand einen Rat geben?

Wie stets bei Euch mit diesen Büchern? Habt Ihr eines oder mehrere davon schon gelesen? Welches würdet Ihr wählen, wenn Ihr nur diese drei Bücher zur Auswahl hättet?
Ich bin auf Eure Antworten gespannt  und wünsche einen schönen Adventssamstag!

Liebe Grüße, Sanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.