[Rezension]: Erik Axl Sund – Krähenmädchen

Erik Axl Sund – Krähenmädchen
(Victoria Bergmann Trilogie #1)
Goldmann
459 Seiten
ISBN: 978-3-442-48117-0
12,99 €

Zu den Autoren:
Hinter dem Pseudonym Erik Axl Sund verbergen sich die beiden Freunde Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundqvist. Hakan ist Tontechniker und Musiker und Jerker der Producer von Hakans Band. Jerker arbeitet derzeit aber auch als Bibliothekar in einem Gefängnis.
Für die Victoria-Bergmann-Trilogie wurden sie 2012 mit dem Special Award der schwedischen  Krimiakademie ausgezeichnet.

Zum Buch:
In Stockholm werden kurz nacheinander mehrere Jungen tot aufgefunden, die zuvor schwer misshandelt und anschließend bestialisch getötet wurden. Die Kommissarin Jeanette Kihlberg steht vor einem Rätsel, da niemand die Jungen vermisst, geschweige denn kennt. Sie hofft auf die Hilfe von Sofia Zetterlund, einer Psychologin, bei der eines der Opfer in Therapie war. Doch Sofia hat mit ihren eigenen Patienten, allen voran Victoria Bergmann zu tun. Die Patientin leidet unter einem schweren Trauma und Sofia glaubt, bei ihrer Behandlung einen Fehler begangen zu haben.
Die Frage ist nur: Inwieweit hängen all diese Fälle zusammen und können die Frauen gemeinsam das Rätsel lösen?

Meine Meinung:
Eine hochgelobte Psychothriller-Reihe, noch dazu mit einem derart düsteren Cover, dass ich nicht umhin kam, es zu lesen. Ob es tatsächlich als Nachfolger der Millenium-Trilogie von Stieg Larsson gehandelt werden kann, bleibt abzuwarten. Fest steht: das Autorenduo hat mit Sicherheit ein spannendes und vor allem aufwühlendes Werk geschaffen. Das Thema ist jedoch nichts für schwache Nerven. Es geht um Kindesmissbrauch, bestialische Morde und Rache.

Mehrere Jungenleichen geben der Polizei Rätsel auf. Sie wurden auf bestialische Weise gequält und verstümmelt – bei lebendigen Leib. Der Rechtsmediziner Ivo Andric, der im Bosnien-Krieg schon viel erlebt hat, ist zutiefst schockiert. Wer kann eine solch grausame Tat begangen haben? Die gesamte Polizei, allen voran die Kommissarin Jeanette Kihlberg fahnden unter Hochdruck nach dem Täter. Doch auch zwei weitere Leichen bringen kein Licht ins Dunkel. Erst die Identität des nächsten Opfers, zeigt eine Verbindung zu der Psychologin Sofia Zetterlund auf. Das diese auf die Behandlung multipler Persönlichkeiten spezialisiert ist, lässt einen weiten Spielraum zu.

Die beiden Frauen merken jedoch schnell, dass sie nur gemeinsam etwas gegen die unaussprechlichen Taten ausrichten können. Doch beide sind ebenfalls mit ihrem Privatleben beschäftig, obwohl der Beruf natürlich vorgeht.

Die beiden Protagonisten Jeanette Kihlberg als Kommissarin und Sofia Zetterlund als Psychologin, sind auf jeden Fall interessante Persönlichkeiten. Bei beiden Figuren fragt man sich unweigerlich, wie sie sich im Laufe der drei Teile entwickeln werden. Zudem taucht natürlich die Frage auf, was das ganze mit Victoria Bergmann zu tun hat und ob sie nicht die eigentliche Protagonistin ist. Normalerweise werden Trilogien oder Mehrteiler nach ihren Ermittlern benannt und nicht nach Personen, die quasi nur selten auftauchen.

Beide Frauen sind beziehungstechnisch gebrandmarkt und kommen sich rasch näher. Über die Arbeit hinaus vertiefen sie ihre Beziehung zueinander. Doch ist das wirklich gut?

Tja, viel mehr kann ich zur Handlung nicht erzählen, da ich sonst wohl Spoilern würde. Ich schlage stattdessen vor, dass Ihr Euch einfach selbst ein Bild macht und Euch auf Victoria Bergmanns Spuren begebt.

Ein Pluspunkt sind die kurzen Kapitel, die einen angenehmen Lesefluss ermöglichen und dazu einladen noch eins und noch eins zu lesen 🙂 Zu Beginn sind die vielen Schauplätze und Personen jedoch irreführend. Wenn man sich in Stockholm auskennt, ist es mit Sicherheit interessant, die ganzen Schauplätze gedanklich abzuarbeiten – für Außenstehende löst dies jedoch noch mehr Verwirrung aus.

Die zentrale Frage der Reihe lautet:

Wie viel Leid kann ein Mensch anderen zufügen, bevor er selbst aufhört, Mensch zu sein, und zu einem Monster wird?
Erik Axl Sund // Krähenmädchen // Seite 52

Kurze Rückblenden des Krähenmädchen helfen dabei,  Stück für Stück einen Blick in die Vergangenheit zu erhaschen:

Sie liegt im Wasser, bis ihre Haut runzelig wird und sie sich wünscht, ihre Haut würde sich lockern oder gleich ganz von ihr abfallen, damit sie sie gegen eine neue, unberührte austauschen kann.
Erik Axl Sund // Krähenmädchen / Seite 119

Viktoria Bergmann scheint einige schlimme Dinge erlebt zu haben, doch ist sie das Krähenmädchen?

Fazit: 
Ein durchaus spannender und komplexer Psychothriller, der mit Elementen aus der Vergangenheit und Gegenwart spielt. Ob die Trilogie jedoch dem Hype gerecht wird, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich vergebe 4 Katzi’s und freu mich auf den nächsten Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.