[buchverrueck.de unterwegs] Pinguinwetter im Tic-Theater am 20.07.13

 

2013-07-21 13.44.36

Gestern war es soweit und wir haben uns auf den Weg nach Cronenberg zum Tic-Theater gemacht. Es ist einige Jahre her, dass ich das letzte Mal hier war.

Ab 19.30 Uhr konnte man sich seine vorreservierten Karten abholen und noch eine kleine Erfrischung zu sich nehmen.

Um kurz nach 20:00 Uhr, als alle 72 Plätze belegt waren, ging es los. Ich war sehr gespannt auf das Stück, hatte ich doch das Buch gelesen und konnte mir nicht vorstellen, wie dies auf der kleinen Bühne umgesetzt werden konnte, da die Geschichte an vielen verschiedenen Orten spielt. Doch ich wurde nicht enttäuscht. Man hatte sich an die kleinen Räumlichkeiten angepasst und ein sehr praktisches und vor allem wandelbares Bühnenbild erschaffen, sodaß jeweils nur wenige Handgriffe nötig waren, um den Zuschauer an einen anderen Ort zu geleiten.
Mein absolutes Highlight war die Diskokugel, die von Eric (Alexander Bangen) kurzerhand über ein Schienensystem mit auf die Bühne gezogen wurde.

Achja, zum Thema Szenenwechsel: auch hier hat sich das Team alle Mühe gegeben. Die vielen Rückblenden wurden gekonnt vom Rest der Handlung mittels anderer Lichverhältnise getrennt. Auch dies hat mir sehr gut gefallen.

Wer das Buch oder Stück nicht kennt, sollte sich dies nicht entgehen lassen. Es handelt sich hierbei um eine kleine feine und vielleicht auch ein wenig romantische Sommerkomödie.

Die Geschichte handelt von Charlotte, der urplötzlich gekündigt wurde. Doch damit nicht genug, eröffnet ihr Hin-und-wieder-mal-Mann ihr, dass er heiraten werde und sie sich nicht mehr treffen könnten und ihre Mutter geht auf Robbenjagd mit einem Eisbrecher-Kapitän in Grönland und schickt merkwürdige SMS. Wie es der Zufall so will, lernt sie gerade in dieser Zeit ihren Traummann kennen, doch der ist Familenvater und hält Charlotte für eine toughe Alleinerziehende! Hier ist der Stress für Charlotte und der Spaß für den Zuschauer schon vorprogrammiert.

Das gesamte Stück wurde durch 5 Personen getragen, die teilweise mehrere Rollen einnahmen: Sabine Henke (als Charlotte), Teresa Schulz (u.a. als Freundin Mona und Sarah-Nadine), Beril Erogullari (u.a. als Freundin Trine), Henning Flüsloh (als Marc) und Alexander Bangen (als Eric).

Von mir gibt es daher “Daumen hoch” für diese originelle Umsetzung!

Da es mir so gut gefallen hat, werde ich wohl mal wieder öfter ins Tic gehen und habe mir als nächstes Stück “My Fair Lady” ausgesucht.

Liebe Grüße, sanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.