[Rezi]: Sabine Klewe – Der Seele weißes Blut

Der Seele weisses Blut von Sabine Klewe

Sabine Klewe – Der Seele weißes Blut
Goldmann-Verlag
348 Seiten
ISBN: 978-3-442-47413-4
8,99 €

Zur Autorin:
Sabine Klewe, geboren im Jahre 1966, ist Schriftstellerin, arbeitet aber auch als Übersetzerin und Dozentin in Düsseldorf. Sie hat bereits mehrere Krimis veröffentlicht. “Der Seele weißes Blut” ist der Auftakt zu einer neuen Reihe, mit dem Ermittlerduo Lydia Louis und Christopher Salomon.

Zum Inhalt:
In Düsseldorf wird eine übel zugerichtete Leiche gefunden: Eine junge Frau wurde bis zum Hals in die Erde eingegraben und anschließend qualvoll zu Tode gesteinigt. Hauptkommissarin Lydia Louis muss zusammen mit ihrem neuen Kollegen den Täter finden, denn Eile ist geboten, da noch weitere Leichen auftauchen. Schnell ist von einem Serientäter die Rede und die “Moko Steine” steht vor einem Rätsel, da sie zunächst von einem einzelnen Ehrenmord ausging. Neben den Leichen werden zudem noch mysteriöse Zeichen gefunden, auf die sich die Kommissare zunächst keinen Reim machen können. Doch bald schon sind sie dem Täter auf der Spur und Lydia Louis muss am eigenen Leib erkennen, was es bedeutet, wenn man ins Visier des Täters gerät.

Die Handlung ist recht spannend und kurzweilig. Die Geschichte liest sich flüssig und es ist stets eine gewisse Grundspannung vorhanden. Dennoch fand ich sehr schade, dass die Kommissare mehr mit ihrem eigenen Leben und ihren Problemen beschäftigt waren, als sich um den Fall zu kümmern. Sowohl Lydia Louis als auch Chris Salomon kämpfen gegen ihre eigenen Dämonen, die ihnen es nicht ermöglichen ein normales Leben zu führen. Wie sie da überhaupt noch die Ermittlungen führen können, ist mit ein Rätsel. So stolpern sie mehr oder weniger im Fall immer weiter voran und erkennen die Lösung auf den Täter fast schon ein bißchen zu spät.

Mit Lydia Louis als rauhbeinige Hauptkommissarin bin ich bis zuletzt nicht grün geworden. Ihre Ansichten und Lebenseinstellungen konnte ich manchmal nicht nachvollziehen und nur mit dem Kopf schütteln. Chris Salomon war mir da schon ein wenig sympathischer, doch auch er wirkte ein wenig überzeichnet.

Von mir gibt es für den Auftakt der Reihe 3 von 5 Katzis

KatzisKatzisKatzis

Trotz allem bin ich auf den nächsten Teil “Die weißen Schatten der Nacht” gespannt, der quasi schon zu mir unterwegs ist. Nächste Woche startet bei den Büchereulen eine Leserunde und ich habe dort ein Rezensionexemplar gewonnen.

LG sanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.