[Rezension]: Krystyna Kuhn – das Tal 1.4 – Die Prophezeiung

Eine Spur in die Vergangenheit.
Eine Gefahr, die niemand fassen kann.
Und ein Wettlauf um leben und Tod.

Ich habe das Buch im Rahmen der Jugendbuch-Challenge gelesen.

Zur Autorin:

Krystyna Kuhn wurde 1960 als siebtes von acht Kindern in Würzburg geboren. Sie studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte und arbeitete als Redakteurin. Seit 1998 ist sie freischaffende Autorin und schreibt mit großem Erfolg Thriller. Ihre Romane bei Arena  wie “Schneewittchenfalle” oder “Dornröschengift” wurden allesamt zu Bestsellern. Krystyna Kuhn lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt.

 

Zum  Inhalt:

Es ist Prüfungszeit am Grace College – und ausgerechnet jetzt verschwindet Ben, für drei lange Tage. Als er ins College zurückkehrt, ist er kaum wiederzuerkennen. Was immer ihn auf diesen Horrortrip gebracht hat, jetzt schwebt er in Lebensgefahr. Hat Ben etwas über die Vergangenheit des Tals herausgefunden, was ihm nun gefährlich wird?

Die einzige Möglichkeit, sein Leben zu retten und das Geheimnis endgültig zu lüften, ist, Benjamins Spur zu folgen. Katie, Robert und David machen sich auf den Weg in die Berge und ahnen nicht, was für ein unfassbarer Fund sie erwartet.

 

Nachdem ich die ersten drei Teile verschlungen habe, war ich sehr gespannt auf den finalen Teil der ersten Season. Verglichen mit einer TV-Serie, müsste diese Staffel oder Season mit einem fulminanten Cliff-Hanger enden, der den Zuschauer bereits jetzt neugierig und sehnsüchtig auf die 2. Season warten läßt. Doch leider konnte mich das Buch nicht recht überzeugen.

Bereits bei meiner Rezi von  Teil 3 (die Ihr hier findet klick), habe ich begeistert von dem ganzen Plot und seiner Umsetzung berichtet. Die Idee, mehrere unterschiedliche Charaktere in einem abgeschiedenen und mysteriösen Tal anzusiedeln, finde ich bemerkenswert. Zusätzlich scheinen alle auch eine gemeinsame Vergangeheit zu haben, denn ihr Schicksal ist mit dem Grace College enger verwoben, als sie zunächst annehmen. Prägnant finde ich auch die Tasache, das jeder Teil aus einer anderen Perspektive erzählt wird. Im 4. Teil sind wir wieder bei Katie gelandet.

Im College ist nach den letzten Vorfällen wieder Ruhe eingekehrt. Alle bereiten sich auch die bevorstehenden Prüfungen vor, als plötzlich Benjamin anfängt wirres Zeug zu erzählen und zusammenbricht. Die Freunde können sich keinen Reim darauf machen, müssen jedoch einsehen, dass sie Benjamin nur helfen können, wenn sie klären, was mit ihm in den vergangenen Tagen passiert ist und vor allem, wo er gewesen ist. Katie, Robert und David machen sich auf den Weg und stoßen alsbald auf ein geheimes Labyrinth mitten im Berg. Doch auch hier lauert die Gefahr.

Wie gesagt, hat mich der dritte Teil nicht überzeugt und ist meiner Meinung nach der schwächste Teil der ganzen ersten Season. Klar, erhält man weitere Hinweise, auf die große Frage, die sich wie ein roter Faden durch die Handlung zieht, nämlich, was damals, vor rund 25 Jahren im College vorgefallen ist. Die Anwort hierauf birgt nicht nur das Geheimnis, welches alle 8 Freunde an das Grace College verschlagen hat, sondern auch warum und wer hinter alledem steckt.

Krystyna Kuhn ist meines Erachtens ein genialer Coup mit dieser Serie gelungen, die ich höchst bemerkenswert finde. Allerdings habe ich den Eindruck, dass es mittlerweile an guten weiteren Ideen mangelt. Der 4. Teil löst bei mir eher eine Art Beklemmung aus. Kann es denn noch schlechter werden?

Ich möchte hier an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Eingefleischten “Das-Tal-Fans” wird das Buch mit Sicherheit gefallen und letztendlich sollte man nicht vergessen, dass es ich hier um ein Jugendbuch handelt, aber ich werde der 2. Season mit etwas geringerem Interesse entgegen sehen und hoffe nur, dass es sich lohnen wird, am Ball zu bleiben.

Von mir gibt es 3 von 5 Punkten!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.