Ich lese gerade…

Silberlicht von Laura Whitcomb

Fantasy-Jugendbücher zählen tatsächlich zu meinem neuen Lieblings-Genre.  Aus der Bibi ausgeliehen habe ich dieses hier.

Die Aufmachung finde ich sehr schön. Das Cover ist metallisch angehaucht – wie Silberlicht und innen beginnt jedes Kapitel mit ausreichend Verschnörkelungen. Sehr schööööön!

Die Sprache macht für mich den größten Reiz aus. Sehr detailliert, aber melancholisch und vor allem poetisch beschreibt die Autorin die aufkeimende Liebe zwischen den Lichtgestalten Helen und James.

Und darum geht es:
Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die stille Muse ihrer »Bewahrer«, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und … er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzen, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt … Helen und James – das neue Traumpaar der übersinnlichen Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.